Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen

Jetzt bewerben

Ingenieurin/ Ingenieur (m/w/d) (Master/ Uni-Diplom) als Referentin/ Referenten (m/w/d) für das Referat StV 24 (Fahrzeuge im Straßenverkehr) (20211045_0002)

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für das Referat StV 24 (Fahrzeuge im Straßenverkehr) der Abteilung StV (Straßenverkehr) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis 31.12.2023, eine/einen

Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) (Master/Uni-Diplom) als Referentin/Referenten (m/w/d)

Der Dienstort ist Berlin.

Bewerbungsfrist 12. Juli 2021
Arbeitsbeginn sobald möglich
Arbeitszeit Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart befristet
Laufbahn höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Ort: Berlin
PLZ: 10115
Bundesland: Berlin

Ihre Aufgaben

  • Erstellung von Konzepten und Vorgaben zur Fachaufsicht von Technischen Diensten sowie Umsetzung einschlägiger europäischer Vorschriften über die Akkreditierung
  • Wahrnehmung der Kontrollbefugnis gegenüber den in Deutschland akkredidierten Technischen Diensten (auch im Ausland), hierzu Erarbeitung von Vorgaben und Durchführung der Kontrollen samt Analyse und Berichterstattung
  • Konzepterstellung zur Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagement-Systems für die Typengenehmigung von Kraftfahrzeugen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines Konzepts und der Vorgaben für die Marktüberwachung unter Anwendung statistischer Methoden sowie erforderlichenfalls Anpassung des deutschen Rechts
  • Vertretung des BMVI in nationalen und europäischen Gremien
  • Beantwortung von parlamentarischen Anfragen, Presseanfragen, Bürgeranfragen, Anfragen des Petitionsausschusses und von Abgeordneten; Vertretung bei parlamentarischen und anderen Beratungen zum gesamten Aufgabenbereich
  • Erstellen von Leitungsvorlagen, einschließlich Kabinettvorlagen zum gesamten Aufgabenbereich

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Laufbahnbefähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst oder
  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich des Ingenieurwesens oder Wirtschaftsingenieurwesens (Master bzw. Diplom/Universität)
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift (werden im Auswahlverfahren überprüft)

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in ungewohnten Situationen und unter Berücksichtigung von Beteiligten fehlerfreie und nützliche Arbeitsergebnisse zu liefern
  • Ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsaufträge auch in einem größeren Verantwortungsbereich termingerecht zu erledigen
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in unsicheren Situationen und mit Personengruppen konstruktiv, verlässlich sowie unterstützend zusammenzuarbeiten
  • Ausgeprägte Fähigkeit, vertraute, aber auch komplexe Sachverhalte zu erfassen und sich durch Abwägen einer Vielzahl zusammenhängender Faktoren ein Urteil zu bilden
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch in einem größeren Verantwortungsbereich flexibel und chancenorientiert und auch mit nicht gänzlich abschätzbaren Veränderungen umzugehen
  • Ausgeprägte Fähigkeit, unter einer kurz-mittelfristigen Perspektive, auch Verantwortung für die übertragenen Aufgaben innerhalb eines größeren Arbeitsbereiches zu übernehmen
  • Im Rahmen der Fachkenntnisse sind wichtig:
    • Kenntnisse und Erfahrung in der Gestaltung und Anwendung der nationalen und europäischen Vorschriften zur Typgenehmigung und/oder Marktüberwachung von Kraftfahrzeugen
    • Kenntnisse der Rechtssetzungsprozesse auf nationaler und europäischer Ebene
    • Erfahrung in der aktiven Formulierung deutsch- und englischsprachiger Vorschriftentexte, möglichst im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik
  • Ausgeprägte Fähigkeit, auch Zusammenhänge und Abhängigkeiten eines größeren Verantwortungsbereiches und angrenzender Bereiche zu erkennen und zu berücksichtigen

Unser Angebot

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 14 TVöD.
Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird eine Zulage für oberste Bundesbehörden gezahlt.
Die Behörde unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitabsprachen sowie Teil- und Gleitzeit, um die Vereinbarkeit von Berufs- und Familieninteressen zu berücksichtigen. Im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten kann alternierende Telearbeit vereinbart werden. Bei Betreuungsengpässen steht ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer zu Verfügung. Wir fördern aktiv die Gesundheit der Beschäftigten durch das Angebot an Sport- und Gesundheitsmaßnahmen. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung, auch während einer Elternzeit, erfolgt angepasst an den individuell festgestellten Bedarf.
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.beruf-und-familie.de .

Besondere Hinweise

Bewerbungsberechtigt sind die Personen, die

  • nicht in einem dauerhaften Beschäftigungsverhältnis zum BMVI stehen oder
  • aktuell an das BMVI abgeordnet sind oder
  • befristet im BMVI beschäftigt sind.

Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet.
Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet.
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.
Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zur Durchführung eines Leistungsvergleichs werden für die Tarifbeschäftigten des BMVI und seines Geschäftsbereichs vom Personalreferat des BMVI Leistungseinschätzungen, die sich verfahrensmäßig an den jeweils im Geschäftsbereich geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren, eingeholt. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 12.07.2021 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV
Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.
Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (ein Verweis auf die vorhandenen Personalakten genügt nicht, beizufügen sind Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis, ggf. Nachweis der Laufbahnbefähigung) in Ihr Kandidatenprofil hoch.
Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit Ausprägung der Abschlussnote, ggf. Ihre Laufbahnbefähigung und unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten drei Jahre (inklusive des aktuellen Arbeitgebers).
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden gebeten, ein Zeugnis ihres letzten Arbeitgebers ihren Bewerbungsunterlagen beizufügen.
Beamtinnen und Beamte werden gebeten, ihre aktuelle dienstliche Beurteilung beizufügen.

Ansprechpartner/in

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung. Folgende Ansprechpersonen stehen Ihnen im BMVI zur Verfügung: für fachliche Fragen: Herr Ziemer, Tel.: 030 18300-7650 und für organisatorische Fragen: Herr Dr. Diepgen, Tel.: 030 18300-3103 .

Jetzt bewerben

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzerinnen und Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

OK