Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen

Juristin/Juristen (20182059_0002)

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg ist die Bundesbehörde rund um das Kraftfahrzeug und seine Nutzer in Deutschland und in Europa. Es verarbeitet in seinen Zentralen Registern Informationen über Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und ihre Fahrzeuge, um inländischen und europäischen Behörden Entscheidungen zu ermöglichen sowie Bürgerinnen und Bürgern Auskünfte zu erteilen. Statistiken liefern für Politik, Wirtschaft, Forschung und die Öffentlichkeit vielfältige Erkenntnisse aus den Zentralen Registern und über den Straßengüterverkehr. Das KBA erteilt Typgenehmigungen für Fahrzeuge und Fahrzeugteile. Mit seiner fahrzeugtechnischen Kompetenz überwacht es die Märkte hinsichtlich der Standards von Produktsicherheit und Umweltschutz. Als moderne Verwaltung mit hoher Fachkompetenz bietet es vielseitige Arbeitsplätze.

Das Kraftfahrt-Bundesamt sucht daher für die Leitung des Sachgebiets „Administration, Controlling“ in der Abteilung Typgenehmigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren, eine/n

Juristin/Juristen

Der Dienstort ist Flensburg.

Bewerbungsfrist 2. Januar 2019
Arbeitsbeginn sobald möglich
Arbeitszeit Vollzeit
Laufbahn höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Kraftfahrt-Bundesamt
Ort: Flensburg
PLZ: 24944
Bundesland: Schleswig-Holstein

Ihre Aufgaben

Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

  • Juristische Grundsatzfragen des Typgenehmigungsverfahrens, des Gebühren- und Auslagenrechts, der EU-Datenschutzgrundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetz
  • Beratung der Fachbereiche beim Aufbau der Verwaltungsakte im Hinblick auf deren materiell-rechtliche, prozessrechtliche sowie vollstreckungsrechtliche Erfordernisse
  • Koordinierung der Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden in schwierigen Fällen mit weitreichender Bedeutung, Rechtsgutachten und Stellungnahmen, externe Anfragen (UIG, IFG)
  • Qualitätsmanagement und Controlling der Abteilung
  • Führung von zurzeit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des gehobenen und mittleren Dienstes zur Erledigung allgemeiner Abteilungsangelegenheiten
  • Haushalt der Abteilung

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Absolvierung eines rechtswissenschaftlichen Hochschulstudiums mit erfolgreichem Abschluss des 1. und 2. juristischen Staatsexamens

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Hohe soziale Kompetenz (Fähigkeit zur integrativen, motivierenden und kooperativen Personalführung sowie Sensibilität im Umgang mit Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern und externen Partnern)
  • Kenntnisse und/oder Erfahrungen im Bereich des Straßenverkehrsrechts
  • Grundverständnis für technische Sachverhalte
  • Überzeugungsfähigkeit, Durchsetzungsstärke und Konfliktfähigkeit
  • Rhetorik- und Englischkenntnisse
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen im In- und Ausland

Unser Angebot

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung in einer modernen Verwaltung nach den Bedingungen des öffentlichen Dienstes in der Entgeltgruppe 13 TVöD.
Ihre Berufserfahrung wird bei der Bemessung des Eingangsentgeltes berücksichtigt.
Informationen zum TVöD finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums des Innern (www.bmi.bund.de) bzw. unter dem Link https://bezuegerechner.bva.bund.de

Besondere Hinweise

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen eines zunächst auf zwei Jahre befristeten Arbeitsvertrages. Entsprechende Leistungen vorausgesetzt, ist hiernach im Rahmen der haushalterischen Möglichkeiten die Übernahme in das unbefristete Arbeitsverhältnis und ggf. die Übernahme in ein Beamtenverhältnis vorgesehen.
Der Dienstposten ist grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitmodelle, um die Vereinbarkeit von Berufs- und Familieninteressen zu berücksichtigen. Die Fort- und Weiterbildung, auch während einer Elternzeit, erfolgt angepasst an die individuell festgestellten Rahmenbedingungen.
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.
Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 02.01.2019 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV
Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.
Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Examensurkunden und –zeugnisse, Arbeitszeugnisse, ggf. Nachweis der Schwerbehinderung und/oder Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.
Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss sowie unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 10 Jahre ein.
Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen beim Kraftfahrt-Bundesamt Herr Paeslack, Tel.: 0461 316-2028, oder Herr Wilk, Tel.: 0461 316-1228, zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzerinnen und Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

OK