Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen

Bauingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor) FR konstruktiver Ingenieurbau (20181613_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau sucht für die Unterhaltung der Brückenanlagen über dem Nord-Ostsee-Kanal zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/n

Bauingenieur/Bauingenieurin (FH-Diplom/Bachelor)
Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau

Der Dienstort ist Rendsburg.

Referenzcode der Ausschreibung 20181613_0002

Bewerbungsfrist 6. November 2018
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart unbefristet
Laufbahn gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau
Ort: Rendsburg
PLZ: 24768
Bundesland: Schleswig-Holstein

Ihre Aufgaben

  • Durchführung der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 an Ingenieurbauwerken im Zuständigkeitsbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt Standort Kiel (Cuxhaven, Tönning, Lübeck, Kiel, Brunsbüttel, Stralsund)
  • Prüfung und Bewertung von Ingenieurbauwerken des Massivbaus und des Stahlbaus aller Größenordnungen und Schwierigkeitsgrade auf Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit
  • Planung und Durchführung der örtlichen Prüfungen, Organisation der Bereitstellung von Besichtigungsgeräten
  • Erstellung der Prüfdokumentationen und –berichte
  • Einleitung und Abwicklung von Vergaben der Bauwerksprüfungen nach VgV
  • Beratung der zuständigen Stellen über erforderliche Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Studium (FH-Diplom/Bachelor) im Studiengang Bauingenieurwesen -konstruktiver Ingenieurbau
  • Verhandlungssichere Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Berufserfahrung als Ingenieur/in im Brücken- bzw. konstruktiven Ingenieurbau
  • Kenntnisse im Bereich Stahlbrücken-/Betonbrückenbau
  • Kenntnisse im Vergabe- und Vertragsrecht (VgV, HOAI)
  • Kenntnisse des Verwaltungshandelns
  • Kenntnisse über die Regeln zum Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung
  • Gute IT Kenntnisse in der Anwendung von MS-Office
  • Führerschein der Klasse B (ehem. Klasse 3) und Bereitschaft zum Führen von Dienstfahrzeugen
  • Bereitschaft zu ein- oder mehrtägigen Dienstreisen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständigem, eigenverantwortlichem, interdisziplinären und ergebnisorientiertem Handeln
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Eignung gemäß arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchung G 41

Unser Angebot

Die Entgeltzahlung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe
12 TV EntgO Bund. Zeiten einschlägiger Berufserfahrung werden berücksichtigt.

Da es sich um die Besetzung eines unbefristeten Dienstpostens handelt, werden Umzugskosten bei Vorliegen der sachlichen und persönlichen Voraussetzungen gezahlt. Bei Erfüllung der sachlichen Voraussetzungen kann darüber hinaus vorübergehend Trennungsgeld gezahlt werden. Beide Leistungen sind u.a. abhängig vom Wohnort des Bewerbers/der Bewerberin.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Dies setzt jedoch voraus, dass eine ausreichende Anzahl geeigneter Bewerbungen vorliegt und die vollständige Besetzung des Dienstpostens sichergestellt ist.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 06.11.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Bachelorurkunde/-zeugnis, Arbeitszeugnisse/Beurteilungen) als Anlage in Ihrem Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrungen“ Ihren letzten Arbeitgeber.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in

Weitere Auskünfte zum Aufgabengebiet: Herr Schröder, Tel.-Nr. 04331 594-220 oder Herr Schmachtenberg, Tel.-Nr. 04331 594-250

Ansprechpartner/in

In tariflichen Fragen: Frau Lamp, Tel.-Nr. 0431 3603-417 (vormittags) und Frau Rix, Tel.-Nr. 0431 3603-413

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzerinnen und Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

OK