Navigation und Service

Nautische Assistentin/Nautischer Assistent (20180816_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen - und Schifffahrtsamt Lübeck sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis zum 31.10.2018, eine/einen

Nautische Assistentin/Nautischen Assistenten

Der Dienstort ist Lübeck-Travemünde.
Referenzcode der Ausschreibung 20180816_0002

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Tarifbeschäftigte und 41 Stunden für Beamte in der Wechselschicht. Eine Entfristung ist möglich.

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, hier das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lübeck, sorgt für sichere Wasserwege sowie für die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs. Sie trägt somit eine entscheidende Verantwortung für diese Aufgaben im Bereich der westlichen Ostsee von der deutsch/dänischen Grenze in der Flensburger Förde bis zum Leuchtfeuer Buk an der Mecklenburger Küste.

Bewerbungsfrist: 6. Juni 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: mittlerer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lübeck
Ort: Lübeck
PLZ: 23570
Bundesland: Schleswig-Holstein

Aufgabengebiet

  • Verkehrsinformation, Verkehrsunterstützungen, Verkehrsregelungen
  • Erfassung und Auswertung von Schiffsmeldungen
  • Verkehrsregelung auf den Seeschifffahrtsstraßen in der Wismar Bucht/ auf der Trave/ Kieler Förde sowie die Überwachung des gesamten Schiffsverkehrs im Zuständigkeitsbereich des WSA Lübeck
  • Umsetzung Schifffahrtspolizeilicher Genehmigungen und Befreiungen
  • Hinweise und Lagemeldungen an die Schifffahrt geben
  • Zusammenarbeit mit Wasserschutzpolizeien, Hafenbehörden, Maklereien, Schlepperfirmen und Schiffsmeldediensten

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Mindestbefähigungszeugnis für den nautischen Dienst gem. § 29 Abs. 1 Nr. 1 Seeleute-Befähigungsverordnung-SeeBV
  • Fachschulabschluss in der Fachrichtung Nautik
  • Allgemeines Betriebszeugnis GOC für die uneingeschränkte Ausübung des Seefunkdienstes
  • Gute englische Sprachkenntnisse (mindestens entsprechend der europäischen Sprachkompetenzstufe B1)
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den 24 Stunden Wechsel-Schichtdienst
  • Gute IT-Kenntnisse für die Anwendung von Standard- und Anwendersoftware (MS Office etc.)
  • Gutes Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache und Schrift
  • Kenntnisse auf dem Gebiet Schifffahrtsrecht (See/Binnen)

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln mit Problembewusstsein
  • Koordinations-, und Organisationsvermögen
  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • Flexibilität und Belastbarkeit bei der Aufgabenerfüllung

Arbeitgeber-Leistungen

Gemäß Reihungspapier der ehemaligen WSD Nord vom 04.09.2012 – A/A2-111.4-Reih/8 – ist der Dienstposten nach Besoldungsgruppe A8 gereiht; für die Tarifbeschäftigten ist der Dienstposten nach Entgeltgruppe 9a Fallgruppe 3 Teil V Abschnitt 1 Unterabschnitt 1.3 TV EntgO Bund bewertet worden. Bei Erfüllung der Voraussetzungen ist auch eine spätere Übernahme ins Beamtenverhältnis des mittleren technischen Verwaltungsdienstes (nautischer Dienst) möglich.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lübeck bietet Ihnen ein sehr abwechslungsreiches und nautisch anspruchsvolles Aufgabengebiet, verantwortungsvolle Aufgaben und die Möglichkeit der stetigen Fortbildung.

Besondere Hinweise

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 06.06.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Prüfungsurkunde/-zeugnis zum Berufsabschluss, Mindestbefähigungszeugnis für den nautischen Dienst gem. §29 Abs. 1 Nr. 1 Seeleute-Befähigungsverordnung-SeeBV, sämtliche Befähigungsnachweise und ggf. Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Berufsabschluss und unter „Berufserfahrung“ die letzten drei Arbeitgeber (inklusive des aktuellen Arbeitgebers).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Inhalt der Stellenausschreibung: Herr Müller-Hagen (Tel. 04502 8475-510)

Tarifliche Fragen: Frau Deutschmann (Tel. 0451 6208-120)