Navigation und Service

Sachbearbeiter/in für das Dezernat „Personalverwaltung“ (20180566_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen. Als Bundesbehörde bietet die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung eine große Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten im gesamten Bundesgebiet an.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) in Bonn sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter
für das Dezernat „Personalverwaltung“

Der Dienstort ist Bonn.
Referenzcode der Ausschreibung 20180566_0002

Bewerbungsfrist: 8. Mai 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
Ort: Bonn
PLZ: 53123
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

  • Personalangelegenheiten der Tarifbeschäftigten
  • Besondere Zuwendungen, Personalfürsorge
  • Führen von Rechtsstreitigkeiten

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor/FH) in einer Fachrichtung des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes (vorzugsweise in den Fachrichtungen öffentliche Verwaltung oder Verwaltungswissenschaften) oder eine erfolgreiche Fortbildung zum Verwaltungsfachwirt / zur Verwaltungsfachwirtin

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Vertiefte und eigenverantwortlich einsetzbare Fachkenntnisse im Bereich des TVöD, SGB IX, BPersVG, BGleiG und TVAöD
  • Vertiefte Kenntnisse des allgemeinen Arbeitsrechts sowie der Rechtsprechung der Arbeitsgerichtsbarkeit
  • IT-Kenntnisse im Bereich MS-Office (Word, Excel, Outlook)
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten und zur Teamarbeit
  • Kooperationsvermögen i.V.m. der Befähigung Konflikte zu erkennen und sachgerecht anzugehen
  • Urteils- u. Entscheidungsvermögen
  • Befähigung zum analytischen, konzeptionellen und vernetzten Denken und Handeln
  • Ausgeprägtes Kommunikationsvermögen mit überzeugendem Verhandlungsgeschick

Arbeitgeber-Leistungen

Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Zuordnung zu den Stufen erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen. Tarifbeschäftigte aus der WSV werden darauf hingewiesen, dass der Dienstposten während der Erprobung nur vorübergehend übertragen wird und während der Erprobungszeit keine Höhergruppierung erfolgt, sondern - wenn die Voraussetzungen erfüllt sind - eine Zulage nach § 14 Abs. 3 TVöD gezahlt wird.

Der Dienstposten ist für Beamtinnen und Beamte, vorbehaltlich der endgültigen Bewertung nach dem KGSt-Modell, nach Besoldungsgruppe A12 BBesG gereiht. Für Beamtinnen und Beamte außerhalb der WSV steht derzeit nur eine Planstelle der Wertigkeit A9 BBesG zur Verfügung. Es können sich jedoch auch Beamtinnen und Beamte aus der WSV bis zur Besoldungsgruppe A 12, die über die fachlichen Voraussetzungen verfügen, bewerben.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Ein Teil der Einarbeitung erfolgt für einen mehrwöchigen Zeitraum in der GDWS am Standort Magdeburg.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 08.05.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Bachelorurkunde und –zeugnis oder den Nachweis über die Laufbahnbefähigung, Arbeitszeugnisse bzw. Beurteilungen) als Anlage in Ihrem Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss bzw. Ihre Laufbahnbefähigung.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Gabriele Pohlhaus, Tel. 0228 42968-2140