Navigation und Service

staatlich geprüfte/r Techniker/in (20180511_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für zwei Jahre, eine/n

staatlich geprüfte/n Techniker/in

Der Dienstort ist Tönning
Referenzcode der Ausschreibung 20180511_0002

Bewerbungsfrist: 20. April 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: mittlerer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning
Ort: Tönning
PLZ: 25832
Bundesland: Schleswig-Holstein

Aufgabengebiet

  • Pegelsachbearbeitung für Insel-, Küsten- und Binnenpegel
  • Verwaltung des Digitalen Pegelstammbuches
  • Bereitstellen von Daten für in- und externe Nutzer

Das WSA Tönning verwaltet als Küstenamt die Nordseeküste Schleswig-Holsteins und die Binnenwasserstraße Eider. Dies erfordert vom/von der Dienstposteninhaber/in die Bearbeitung von Aufgaben sowohl aus der Küsten- als auch aus der Binnenhydrologie mit darauf abgestellten Spezialprogrammen.

Der Aufgabenschwerpunkt ist die Bearbeitung von Wasserstandsmessungen aus dem Gezeitengebiet der Küste und aus dem Binnenland mit dem Programmsystem „WISKI“.

Die Wasserstandsganglinien werden dabei plausibilisiert und ausgewertet. Kurvenverläufe sind im Zuge dessen zu deuten, mit Redundanz- und Vergleichspegeln zu vergleichen, ggf. zu ergänzen und zu korrigieren, um anschließend Tidescheitel zu bestimmen. Kenntnisse der Hydromechanik und des Gezeitenverlaufs sind hierbei erforderlich.

Dies gilt insbesondere bei der eigenständigen Ergänzung unvollständiger oder fehlerhaften Datenreihen. Mit den korrigierten Messdaten werden hydrologische Statistiken in Form von z.B. Tages-, Monats- und Jahresmittelwerten erstellt.

Zusätzlich ist für die Sicherstellung des Dateneinganges die Funktion der einzelnen Messstellen zu überwachen und ggf. deren Wiederinbetriebnahme zu veranlassen.

Die Verwaltung des digitalen Pegelstammbuches erfolgt über das Softwarepaket „SGM“. Hierfür sind Bauwerks- und Vermessungsdaten sowie z.B. die Messhistorie einzupflegen und auf aktuellem Stand zu halten.

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker oder vergleichbar

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Mehrjährige Berufserfahrung (Wasserwirtschaft / Hydrologie / Umwelttechnik)
  • Grundkenntnisse in der Gewässerkunde im Küsten und Binnenbereich (Wasserbewirtschaftung / Gerinnehydraulik / Hydrologie)
  • Bereitschaft zum Erlernen und Anwenden von spezifischen EDV- Programmen in der Gewässerkunde (z.B. WISKI, SGM)
  • Erfahrung in der Nutzung von Datenbanken
  • Bereitschaft zu Außendiensttätigkeiten
  • Flexibilität
  • Hohe Konzentrationsfähigkeit
  • Technisches Verständnis (Pegelwesen, Messtechnik, EDV)
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständigem und eigenverantwortlichem Handeln
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office
  • Kooperations- und Teamfähigkeit

Arbeitgeber-Leistungen

Wir bieten:

  • Ein anspruchsvolles Aufgabengebiet mit hoher Eigenverantwortung.
  • Intensive qualifizierte Einarbeitung in einem engagierten, kompetenten Team.
  • Unterstützung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Maßnahmen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
  • Eine Eingruppierung bei Erfüllung aller Voraussetzungen in Entgeltgruppe 9a TVöD. Zeiten der Berufserfahrung können in der Einstufung berücksichtigt werden.
  • Flexible Arbeitszeiten

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Dies setzt voraus, dass mindestens zwei geeignete Bewerber/innen zur Leistung von Teilzeit vorhanden sind.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGIeiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 20.04.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Berufsabschlussurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Berufsabschluss.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Bei fachlichen Fragen Herr Thies, Tel.: 04861 615-304

oder Frau Rüb, Tel.: 04861 615-345

Bei personal-wirtschaftlichen Angelegenheiten Frau Erichsen, Tel.: 04861 615-315.