Navigation und Service

Schiffsführer/in (20180308_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Köln sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen

Schiffsführer/in

Der Dienstort ist Köln.
Referenzcode der Ausschreibung 20180308_0002

Bewerbungsfrist: 10. Mai 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: mittlerer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Köln
Ort: Köln
PLZ: 51063
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

Der Einsatz erfolgt auf verschiedenen schwimmenden Fahrzeugen und Geräten des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Köln und ggf. darüber hinaus.

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien

  • Großes Patent gemäß RheinSchPersV von Koblenz bis Spyck’ sche Fähre
  • Radarpatent

Wichtige Anforderungskriterien

  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Sorgfalt
  • Bewusstsein für Arbeitssicherheit
  • Flexible Einsatzbereitschaft im Havariefall/Bereitschaft zum Einsatz außerhalb der Dienstzeit
  • Flexible Bereitschaft zum Einsatz im gesamten Amtsbereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Köln und ggf. darüber hinaus, auf verschiedenen schwimmenden Fahrzeugen und Geräten
  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zum Führen von Dienst–PKW

Arbeitgeber-Leistungen

Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 8 TV Entgeltordnung Bund.

Besondere Hinweise

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 10.05.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite: http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Arbeitszeugnisse, Großes Patent gemäß RheinSchPersV, Führerschein Klasse B) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Berufsabschluss sowie unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 5 Jahre.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Simmeler, Tel. 0221 97350-312