Navigation und Service

Auszubildende/r zur/zum Vermessungstechniker/in (20180295_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich betreibt und unterhält 140 km Wasserstraßen, den Rhein-Herne-Kanal (RHK), den Wesel-Datteln-Kanal (WDK), den südlichen Teil des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) und den schiffbaren Teil der Ruhr. Mit rund 400 Beschäftigten und 40 Auszubildenden in verschiedenen Bereichen gehören wir zu den zuverlässigsten Arbeit- und Auftraggebern im Ruhrgebiet. Wir bieten Dir eine umfangreiche Ausbildung in der Bundeswasserstraßenverwaltung sowie interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten im Innen- und Außendienst mit modernster messtechnischer Ausrüstung.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich sucht zum 01.08.2018 einen/eine

Auszubildende/n zur/zum Vermessungstechniker/in
Der Ausbildungsort ist Duisburg-Meiderich.
Referenzcode der Ausschreibung 20180295_0002

Bewerbungsfrist: 29. März 2018
Arbeitsbeginn: zum 01.08.2018
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: Ausbildung
Bewerbergruppe: Auszubildende

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich
Ort: Duisburg-Meiderich
PLZ: 47138
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

Vermessungstechniker/-innen? Was machen die eigentlich? Hier Dein Aufgabengebiet:
Unser Azubi im dritten Lehrjahr berichtet: „ein toller Mix aus Arbeiten im Freien und Bürotätigkeiten. Dafür stehen mir moderne Geräte zur Verfügung, besonders gern arbeite ich mit dem Lasermessgerät. Ich bin dafür verantwortlich, die gemessenen Daten sorgfältig und gewissenhaft auszuwerten und habe Spaß an der Teamarbeit. Daher ist die Ausbildung als Vermessungstechniker genau mein Ding“.
Im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich, einer Bundesverwaltung, lernst Du das vollständige Aufgabengebiet eines Vermessungstechnikers bzw. einer Vermessungstechnikerin kennen. Hierzu nimmst Du selbständig die Lage- und Höhenkoordinaten an unseren Bundeswasserstraßen auf. Die Vermessungsdaten werden dann von Dir geprüft, analysiert und in unseren Unterlagen ergänzt. Dafür stehen Dir moderne vermessungstechnische PC-Programme zur Verfügung. Eine weitere Aufgabe ist die vermessungstechnische Begleitung der Bauwerksinspektion an unseren zahlreichen Schleusenanlagen, Wehren, Brücken und Dükern.

Die Ausbildung wird durch Lehrgänge in den WSV eigenen Berufsbildungszentren in Koblenz und Kleinmachnow vertieft.

Anforderungen

Zwingende Anforderungen:

  • Mindestens Fachoberschulreife oder erfolgreicher Abschluss der Fachoberschule mit Schwerpunkt Technik
  • Gute Leistungen in Mathematik

Wichtige Anforderungen:

  • Du besitzt handwerkliches Geschick
  • Du bringst technisches Verständnis sowie die Bereitschaft zur Außendiensttätigkeit mit
  • Kommunikations-, Team- und Kritikfähigkeit runden Dein Profil ab
  • Kenntnisse im Bereich MS-Office (Word, Excel, Outlook) sind von Vorteil
  • Zudem werden ein Schwimmnachweis und die Straffreiheit gefordert

Arbeitgeber-Leistungen

  • Sehr abwechslungsreiche und spannende Aufgaben
  • Sicherheit und herausragende Sozialleistungen
  • Eine gute Ausbildungsvergütung (Stand: 01.02.2018)
    1. Ausbildungsjahr 918,26 Euro (brutto)
    2. Ausbildungsjahr 968,20 Euro (brutto)
    3. Ausbildungsjahr 1.014,02 Euro (brutto)
  • Geregelte Arbeitszeiten
  • Persönliche Förderung

Besondere Hinweise

Die Ausbildung beginnt am 01.08.2018 und dauert 3 Jahre.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationen wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt in zwei Teilen durch eine Auswahlkommission (Teil 1: Einstellungstest; Teil 2: Bewerbungsgespräch).

Bewerbungsverfahren

Sollte Dein Interesse geweckt worden sein, dann bewirb Dich bitte bis zum 29.03.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier gibst Du bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte lade im weiteren Verlauf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis sofern vorhanden bzw. letztes Schulzeugnis und ggf. Praktikumsnachweise) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflege bitte in Deinem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Deinen (angestrebten) Schulabschluss sowie die Noten der Fächer Mathematik und Physik.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Dir die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Nährere Auskünfte: Herr Schrölkamp (Tel. 0203 4504-382)

oder Herr Weisenburger (Tel. 0203 4504-330)

Tarifliche Fragen: Frau Schwarz (Tel. 0203 4504-306)