Navigation und Service

Vermessungsingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor) (20180286_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg, eine dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nachgeordnete Dienststelle, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zweckbefristet für die Wahrnehmung der vermessungstechnischen Aufgaben im Rahmen des Neubaus der Schleusen Erlangen und Kriegenbrunn am Main-Donau-Kanal und der Staustufe Obernau in Aschaffenburg, in Vollzeit, eine/n

Vermessungsingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor)


Der Dienstort ist Aschaffenburg.
Referenzcode der Ausschreibung 20180286_0002

Bewerbungsfrist: 29. März 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg
Ort: Aschaffenburg
PLZ: 63743
Bundesland: Bayern

Aufgabengebiet

Der Main, der Main-Donau-Kanal und die Donau sind bedeutende transeuropäische Verkehrsverbindungen für Güter- und Fahrgastschiffe. Um auch zukünftig eine reibungslose Passage dieser Bundeswasserstraßen zu gewährleisten, müssen die teilweise über 80 Jahre alten Bauwerke, wie Schleusen, Brücken und Wehre instandgesetzt oder erneuert und die Fahrrinne des Mains ausgebaut werden. Eine weitere Aufgabe ist die Herstellung von Fischaufstiegsanlagen an den Staustufen.

Die ausgeschriebene Stelle bezieht sich auf alle vermessungstechnischen Aufgaben im Rahmen des Neubaus der Schleusen Erlangen und Kriegenbrunn am Main-Donau-Kanal und der Staustufe Obernau in Aschaffenburg. Die Zweckbefristung endet mit dem Abschluss der vermessungstechnischen Aufgaben für die drei genannten Bauprojekte. Aufgrund des Projekt- und Maßnahmenplans wird hierfür ein Zeitraum von ca. 14 Jahren prognostiziert.

Die Aufgaben umfassen u.a. die Planung von Überwachungs- und Baustellennetzen, Fachbeitrage für Bauausschreibungen, Vergabe von Vermessungsleistungen, Durchführung und Auswertung aller baubegleitenden Vermessungsarbeiten wie z.B. Überwachungs-, Abnahme- und Bestandsvermessung im Rahmen dieser 3 Projekte.

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:
• Abgeschlossene Hochschulausbildung, Abschluss: Diplom (FH) oder Bachelor Fachrichtung Vermessungswesen/Geodäsie
• Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksweise in der deutschen Sprache (entspricht Stufe C1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen)

Wichtige Anforderungskriterien:
• Erfahrung auf dem Gebiet der Ingenieurvermessung erwünscht
• Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständigem und verantwortungsbewusstem Handeln
• schnelle Auffassungsgabe und Eigeninitiative
• Fähigkeit einen Standpunkt mündlich und schriftlich ergebnisorientiert zu vertreten

• Leistungsbereitschaft, Sorgfalt, Verantwortungsfähigkeit
• Teamfähigkeit und Bereitschaft zur Interdisziplinären Zusammenarbeit
• Erfahrung in der Anwendung von MS-Office-Programmen (Word, Excel, Outlook)
• Kenntnisse in RMGeo und MicroStation sind wünschenswert
• Führerschein Klasse B (ehemals III) erforderlich mit der Bereitschaft zum Führen eines dienstlich bereitgestellten Kraftfahrzeuges
• Bereitschaft zu mehrtägige Dienstreisen

Arbeitgeber-Leistungen

Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 12 Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes (TV-Entg-O).

Besondere Hinweise

Das WNA Aschaffenburg bietet seinen Beschäftigten familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist unser erklärtes Ziel. Die Arbeitszeit im WNA Aschaffenburg wird im Gleitzeitmodell erbracht.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 29.03.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-, Bachelorzeugnis und –urkunde, Arbeitszeugnisse, ggf. Nachweis über Sprachzeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrung“ alle Arbeitgeber.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Für weitere Auskünfte steht Ihnen im Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg Herr Achim Block, Tel.: 06021 312-3400, zur Verfügung.