Navigation und Service

Ingenieur/-in (FH-Diplom/Bachelor) (20180159_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Die Fachstelle für Maschinenwesen West als regionaler Ingenieurpool ist für die Umsetzung von Grundinstandsetzungen im Bereich der Elektro- und Nachrichtentechnik sowie des Maschinenbaus der Ingenieurbauwerke an den Bundeswasserstraßen Westdeutsche Kanäle und Rhein zuständig.

Die Fachstelle für Maschinenwesen West beim Wasserstraßen-Neubauamt Datteln sucht unbefristet ab sofort eine/n

Ingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor)
in den Fachrichtungen Elektro-/Automationstechnik oder Nachrichtentechnik

Der Dienstort ist Datteln.
Referenzcode der Ausschreibung 20180159_0002

Bewerbungsfrist: 7. März 2018
Arbeitsbeginn: sofort
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen-Neubauamt Datteln
Ort: Datteln
PLZ: 45711
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

  • Erstellen von Konzepten und Entwürfen für den Ersatz, Optimierung und Fernbedienung der elektro- und automationstechnischen sowie nachrichtentechnischen Einrichtungen auf Schleusen, Wehren und Pumpwerken
  • Technische Betreuung und Weiterentwicklung des Betriebsnetzwerkes für fernbediente Schleusenanlagen, Sicherstellung der Verfügbarkeit sowie IT-Sicherheit
  • Aufstellen von Haushaltsunterlagen, Ausschreibungsunterlagen und Vergabe von Aufträgen nach GWB, VgV, UVgO und VOB
  • Planung, Durchführung und Abwicklung von Investitions- und Instandsetzungsaufgaben sowie selbstständige Betreuung von Ingenieurbüros
  • Durchführung der Bauüberwachung und der Abnahme von beauftragten Projekten
  • Inspektion und Beurteilung des Zustandes elektro- und nachrichtentechnischer Anlagen
  • Erstellung und Bearbeitung der Dokumentation aus den o.g. genannten Aufgabenbereichen

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Fachhochschul-/Bachelorstudium in einer der Fachrichtungen Elektro-, Automations- oder Nachrichtentechnik

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Berufserfahrung im Bereich Elektro-, Automations- oder Nachrichtentechnik
  • Planungs- und Organisationsvermögen insbesondere bei mehreren, parallel laufenden Projekten
  • Referenzen zur selbständigen Abwicklung technischer Projekte (Planung, Umsetzung)
  • Urteils- und Entscheidungsvermögen sowie Fähigkeit zur kreativen Problemlösung
  • Verantwortungsbereitschaft und Zuverlässigkeit
  • Fähigkeit, sich zügig und selbständig in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten
  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • Gute Ausdrucksfähigkeit und Darstellungsvermögen in der deutschen Sprache
  • Bereitschaft zu ein- bis mehrtägigen Dienstreisen
  • Führerschein der Klasse B

Wünschenswert sind Erfahrungen im Vergabewesen und Verwaltungshandeln.

Arbeitgeber-Leistungen

Die Einstellung erfolgt bei entsprechender Qualifikation bis Entgeltgruppe 11 TVöD. Zeiten der Berufserfahrung können berücksichtigt werden.

Wir bieten Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz in einem interdisziplinären Team mit abwechslungsreichen und technisch anspruchsvollen Tätigkeiten im Rahmen von flexiblen Arbeitszeiten (Gleitzeit).

Zudem fördern wir Ihre persönliche und fachliche Weiterentwicklung.

Besondere Hinweise

Die Probezeit beträgt 6 Monate.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Im Rahmen der Neuordnung der WSV kann es zu Versetzungen, vornehmlich in der Region, kommen.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 07.03.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite

http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse, Diplom- bzw. Bachelorurkunde etc.) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss sowie unter „Berufserfahrung“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber (inkl. aktuellem Arbeitgeber) ein.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Bei fachlichen Fragen oder in Bezug auf die Fachstelle für Maschinenwesen West kontaktieren Sie Herrn Mülle (Tel.-Nr. 02363 104-360) oder Herrn Thier (Tel.-Nr. 02363 104-240).

Für weitere administrative Auskünfte steht Ihnen beim Wasserstraßen-Neubauamt Herr Stoerbrauck (Tel.-Nr. 02363 104-310) zur Verfügung.