Navigation und Service

Ingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor) Fachrichtung Bauwesen (20172020_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg (WSA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet im Rahmen einer Elternzeitvertretung längstens jedoch bis zum 31.12.2019 eine/n

Ingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor)
Fachrichtung Bauwesen

Der Dienstort ist Hamburg.
Referenzcode der Ausschreibung 20172020_0002

Bewerbungsfrist: 17. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg
Ort: Hamburg
PLZ: 20148
Bundesland: Hamburg

Aufgabengebiet

Sie arbeiten im Rahmen der Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe an der Ausführungsplanung und der Ausführung von Baumaßnahmen mit. Dafür erstellen Sie technische Planungen (z.B. für einzelne Baggermaßnahmen). Einen Schwerpunkt bildet die Durchführung von Vergaben gemäß VOB und VgV (einschließlich Abwickeln von Baumaßnahmen inklusive Bauüberwachung und Nachtragsbearbeitung). Dabei arbeiten Sie eng mit der Projektleitung, dem Team zur Umsetzung der Fahrrinnenanpassung sowie Fachbehörden der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung zusammen. Darüber hinaus stimmen Sie die Arbeiten mit den zuständigen Länderbehörden ab.

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossene Fachhochschulausbildung zum Diplom-Ingenieur/zur Diplom-Ingenieurin (FH) bzw. Abschluss als Bachelor of Science im Studiengang Bauingenieurswesen mit fachlicher Ausrichtung im Wasserbau

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Projekterfahrungen im Bereich technischer Planungen von Wasserbauwerken
  • Erfahrungen im Bereich der Vergabe und Abwicklung von Baumaßnahmen
  • Erfahrung im Bereich Vergabe und Abwicklung von freiberuflichen Leistungen sowie Liefer- und Dienstleistungen
  • Erfahrungen/Kenntnisse des Aufgabengebietes des/der Sicherheits- und Gesundheitskoordinators/in (SiKeGo)
  • Kenntnisse über das wasserbauliche Arbeiten in tidebeinflussten Gewässern
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur verantwortungsvollen, selbständigen aber teamorientierten, interdisziplinären und ergebnisorientierten Projektarbeit, Belastbarkeit

Weitere Anforderungen:

  • Kenntnisse in Planfeststellungsverfahren, auch in den Bereichen Umwelt- Fauna-Flora-Habitat-, Artenschutz-Verträglichkeitsuntersuchen und landschaftspflegerischer Begleitplanung im Gewässerausbau
  • Erfahrung im Bereich des Verwaltungshandelns
  • Fähigkeit zur Präsentation von Fachvorträgen
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Microsoft-Office
  • Wünschenswert sind Kenntnisse in MicroStation und ESRI ArcGIS
  • Führerschein Klasse B

Für befristet Beschäftigte ist ein Einsatz nach den Regelungen des § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) - Befristung mit Sachgrund - möglich.

Arbeitgeber-Leistungen

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVEntgO Bund.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet, dies setzt jedoch voraus, dass geeignete Bewerberinnen/Bewerber zu einer gleichmäßigen verteilten Dienstleistung zur Verfügung stehen.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 17.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, FH-Diplom-/Bachelorurkunde und -zeugnis, Führerschein Klasse B, Arbeitszeugnisse – soweit vorhanden –) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit Ausprägung.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Frau Graeser (Tel.-Nr. 040 44110-304)

Herr Rupprecht (Tel.-Nr. 040 44110-120)