Navigation und Service

Ingenieur/in (Uni-Diplom/Master) FR Bauingenieurwesen (20171828_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) in Bonn sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine/einen

Ingenieur/in (Uni-Diplom/Master)
in der Fachrichtung Bauingenieurwesen

Der Dienstort ist Bonn.

Referenzcode der Ausschreibung 20171828_0002

Bewerbungsfrist: 7. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
Ort: Bonn
PLZ: 53123
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere den technischen Haushalt und das Fachcontrolling von Bestandserhaltungs- und Investitionsmaßnahmen an Bundeswasserstraßen.

Dazu gehört unter anderem auch

  • die Prüfung, Genehmigung, Überwachung, Priorisierung und Koordinierung dieser Maßnahmen
  • Abstimmung mit anderen Behörden, Unterstützung der Ämter bei Genehmigungen und Verwaltungsvereinbarungen von überregionaler Bedeutung
  • Qualitätssicherung und Erfolgskontrolle (Fachcontrolling)
  • Fachbeiträge für politische Arbeit des BMVI und Anfragen Dritter
  • Auswertung und Beurteilung der Ergebnisse der Bauwerksinspektion und der Anlageninspektion
  • Erstellung, Einführung und Fortschreibung von Fachkonzepte für das Fachcontrolling
  • Beratung und Koordinierung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter, Wasserstraßenneubauämter sowie der Fachstellen Maschinenwesen bei der Umsetzung von Maßnahmen hinsichtlich des Aufgabengebietes
  • Beratung der Ämter in schwierigen Fragen und bei der Einführung neuer Verfahren
  • Prüfen der Abwicklung von Baumaßnahmen, Steuerung der Neubauämter
  • Erstellung, Einführung und Fortschreibung von Fachkonzepten (z.B. zur Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für Wasserstraßen, Fahrzeuge, Hoch- und Sonderbauten)
  • Erstellung von Fachbeiträgen zu Scoping- und Planfeststellungsunterlagen
  • Führungs- und Lenkungsaufgaben im Verdingungswesen
  • Beratung und Durchführung von Nachprüfungsverfahren
  • Wahrnehmung und Durchführung von Schlichtungsgesprächen nach § 18 VOB/B

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium zur/zum Diplom-Bauingenieurin/Diplom-Bauingenieur (TU/TH/Master)

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Gute Kenntnisse im Wasserbau oder konstruktiven Ingenieurbau
  • Gute Kenntnisse im Vergaberecht (VOB/VOL/VgV)
  • Kenntnisse im Bereich Projektmanagement und Controlling
  • Gute Verwaltungskenntnisse und Erfahrungen aus Tätigkeiten in der WSV oder gleichwertige Erfahrungen
  • Umfassende IT-Kenntnisse, insbesondere MS-Office (Word, Excel, Power Point, Project), SAP-Kenntnisse erwünscht
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem, eigenverantwortlichem, interdisziplinärem und ergebnisorientiertem Handeln
  • Fachliche Kreativität und die Fähigkeit, schwierige komplexe Sachverhalte schnell zu erfassen und technische Lösungsansätze zu erarbeiten
  • Gutes Planungs- und Organisationsvermögen
  • Bereitschaft sich neue Erkenntnisse aus dem jeweiligen Fachgebiet anzueignen, einschl. Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen, auch mehrtägig
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, auch mehrtägig

Arbeitgeber-Leistungen

Der Dienstposten ist für Beamtinnen und Beamte vorbehaltlich einer vorzunehmenden Bewertung nach KGST-Modell nach Besoldungsgruppe A14 gereiht – derzeit steht nur eine Planstelle A 13 zur Verfügung. Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13, Teil I, der Anlage 1, des Tarifvertrages über die Entgeltordnung (TV EntgO) zum TVöD.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Im Rahmen der Einarbeitungsphase kann es zu einer vorübergehenden Tätigkeit bis zu 6 Monaten in einem Standort der GDWS kommen.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 07.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und –zeugnis, Arbeitszeugnisse bzw. Beurteilungen) als Anlage in Ihrem Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter "Ausbildung/Abschlüsse" Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 5 Jahre.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Fachliche Fragen: Herr Franke (0228 42986-2450)

Tarifliche Fragen oder Fragen zum Verfahren: Herr Oberkehr, (06131 979-322)