Navigation und Service

staatlich geprüfte/r Techniker/in in der Fachrichtung Systemelektronik für Informations- oder Kommunikationstechnik oder vergleichbar (20171822_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz sucht für die Fachstelle für Maschinenwesen Südwest Koblenz zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/n

staatlich geprüfte/n Techniker/in
in der Fachrichtung Systemelektronik für Informations- oder Kommunikationstechnik oder vergleichbar

Der Dienstort ist Koblenz.
Referenzcode der Ausschreibung 20171822_0002

Die Fachstelle Maschinenwesen Südwest (FMSW) ist dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz angegliedert und erledigt ingenieurtechnische Aufgaben im Bereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt Außenstelle Südwest.
Das Aufgabenfeld umfasst die Bundeswasserstraßen Mosel, Saar, Lahn, Neckar sowie den Rhein. Die FMSW Koblenz übernimmt Ausführungsaufgaben von Neubau- und Ersatzmaßnahmen für Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter (WSÄ) auf den Gebieten der Anlagentechnik mit Elektrotechnik und Maschinenbau, der Nachrichtentechnik sowie des Schiffbaus.

Die Einstellung erfolgt beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz, Fachstelle für Maschinenwesen Südwest Koblenz.

Bewerbungsfrist: 12. Dezember 2017
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: mittlerer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz
Ort: Koblenz
PLZ: 56070
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Aufgabengebiet

  • Mitarbeit bei Planung von örtlichen, nachrichtentechnischen Anlagen
  • Vorbereiten der Erstellung von Kostenschätzungen sowie Ausschreibung und Vergabe von Projekten im Informations- und Kommunikationsbereich, darüber hinaus Video- und Audioanlagen
  • Bearbeitung von Maßnahmen der Übertragungstechnik und Kabelanlagen
  • Mitwirken bei Bauüberwachung und Abrechnung der vorgenannten Beauftragen

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Erfolgreicher Abschluss zur/zum staatlich geprüften Techniker/in oder Meister/in

Wichtige Anforderungskriterien:

Fachlich:

  • Kenntnisse im Bereich des Vergabewesens (VOL, VOB)
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich der Netzwerktechnik
  • Erweiterte Kenntnisse im Bereich der Kommunikationstechnik
  • Kenntnisse im Bereich der Video- und Audiotechnik

Persönlich:

  • Höhentauglichkeit, beispielsweise für das Besteigen von Kameramasten
  • Gut ausgeprägte Kommunikations- Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • Gute Auffassungsgabe, sachbezogenes Durchsetzungsvermögen
  • Zielorientiertes, wirtschaftliches Denken und Handeln
  • Verhandlungsgeschick und Selbstständigkeit
  • Ein hohes Maß an Belastbarkeit und flexiblem Handeln sowie Kritikfähigkeit
  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zum Führen eines Dienst-Kfz
  • Bereitschaft zur Durchführung mehrtägiger Dienstreisen
  • Gesundheitliche Eignung

Arbeitgeber-Leistungen

Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 8 TVöD, vorbehaltlich der zurzeit laufenden Überprüfung der tariflichen Bewertung ggf. nach E 9a TVöD.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGIeiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichsteilungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 12.12.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Berufsabschlussurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Berufsabschluss bzw. Ihre Laufbahnbefähigung und unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 5 Jahre oder die letzten 2 Arbeitgeber (inkl. aktueller AG).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Moitz, Tel.: 0261 9819-4000