Navigation und Service

Ingenieurin/Ingenieur (FH-Diplom/Bachelor) Fachrichtung Elektrotechnik oder Steuerungstechnik (20171758_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Brandenburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/n

Ingenieurin/Ingenieur (FH-Diplom/Bachelor)
Fachrichtung Elektrotechnik oder Steuerungstechnik

Der Dienstort ist Brandenburg an der Havel.
Referenzcode der Ausschreibung 20171758_0002

Bewerbungsfrist: 11. Dezember 2017
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Brandenburg
Ort: Brandenburg
PLZ: 14772
Bundesland: Brandenburg

Aufgabengebiet

• Planung und Abwicklung von Neubau-, Ersatzneubau- und Sanierungsmaßnahmen der Elektrotechnischen Anlagen von Schleusen-, Wehr- und Pegelanlagen sowie verwaltungseigenen Wasserfahrzeugen
• Aufstellen von technischen Berichten und Entwürfen, Vorbereitung, Aufstellung, Vergabe und Betreuung gemäß VOB oder VOL
• Fachbeiträge zu technischen Haushaltsangelegenheiten und zur technischen Programmplanung
• Fachliche Betreuung der gesamten Elektrotechnik, Elektronik, Steuerungstechnik, Audio- und Videoanlagen an den Anlagen des WSA Brandenburg
• Ausarbeiten und Fortschreiben von Wartungsverträgen

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:
• Abgeschlossenes Studium Fachrichtung Elektrotechnik, Steuerungstechnik oder Automatisierungstechnik (Dipl.-Ing.(FH) / Bachelor )

Wichtige Anforderungskriterien:
• Mehrjährige Berufserfahrung in der Auslegung, Projektierung und Unterhaltung von SPS gesteuerten und z.T. fernbedienten Großanlagen, vorzugsweise von Schifffahrtsschleusen und Wehranlagen
• Sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Elektrotechnik, Steuerungstechnik, Regelungstechnik, Datenübertragungstechnik, Audio- und Videotechnik
• Kenntnisse in den einschlägigen Normen, Richtlinien und Regelwerken im Bereich Elektrotechnik
• Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Windows 7, MS Office und MS Projekt
• Kenntnisse im Umgang mit der Ausschreibungssoftware iTWO
• Erfahrungen mit Vergabeverfahren nach VOB/VOL/VOF
• Fähigkeit, selbständig komplexe Probleme zu analysieren, zu strukturieren und zu lösen
• Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität
• Kommunikations- und Kooperationsvermögen
• Fähigkeiten zum zielorientierten und eigenverantwortlichen Handeln
• Fähigkeiten in den Bereichen Gesprächs- und Verhandlungsführung
• Führerschein Klasse B und Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen sowie Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen
• Bereitschaft zur ständigen Fortbildung im Aufgabengebiet
• Bereitschaft zum Einsatz als Anlagenverantwortlicher gemäß DIN VDE 0105-100
• Bereitschaft zum Einsatz als Verantwortliche Elektrofachkraft gemäß DIN VDE 1000-10

Arbeitgeber-Leistungen

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung Bund.

Der Dienstposten ist für Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes nach Besoldungsgruppe A 11 BBesG bewertet. Die konkreten Beförderungsmöglichkeiten sind von der jeweiligen aktuellen Planstellensituation abhängig.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zu Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt, die deutsche Sprache muss beherrscht werden.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

In der Regel erfolgt die Vorauswahl schon anhand der Bewerbungsunterlagen. § 82 SGB IX bleibt unberührt.

Ihrer Bewerbung sind daher aussagekräftige und vollständige Unterlagen beizufügen. Insbesondere das Vorliegen sämtlicher Anforderungen ist durch Beurteilungen, Zeugnisse, Lehrgangsnachweise oder Ähnliches nachzuweisen.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 11.12.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom/-Bachelorurkunde und –zeugnis, Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen und ggf. Lehrgangs- und Befähigungsnachweise) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrung“ die letzten drei Arbeitgeber (inklusive des aktuellen Arbeitgebers).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Personalwesen: Herr Tscharntke (Tel-Nr. 03381 266-421)

Aufgabengebiet: Herr Knuth (Tel-Nr. 03381 266-320)