Navigation und Service

Auszubildende im Ausbildungsberuf Schiffsmechaniker/in (20171743_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven sucht zum 01.08.2018 zwei engagierte

Auszubildende im Ausbildungsberuf Schiffsmechaniker/in

Der Ausbildungsort ist Bremerhaven.
Referenzcode der Ausschreibung 20171743_0002

Die praktische Ausbildung erfolgt u.a. in der Schiffsbetriebsführung Deck und Maschine, Ladungs- und Umschlagtechnik, Schiffssicherheit sowie Schiffsbetriebstechnik überwiegend auf verwaltungseignen Schiffen und Fahrzeugen im Tagesdienst. Übernachtungsmöglichkeiten werden nicht gestellt. Überbetriebliche Ausbildungsabschnitte finden in der modernen Ausbildungswerkstatt des Bauhofes in Bremerhaven sowie bei Reedereien auf großer Fahrt statt. Der theoretische Schulunterricht wird an den seemännischen Berufsschulen in Elsfleth, Lübeck-Travemünde oder Rostock in Blockform mit Internatsbetrieb vermittelt.

Die Dauer der Berufsausbildung beträgt 3 Jahre.

Bewerbungsfrist: 30. Dezember 2017
Arbeitsbeginn: 1. August 2018
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: Ausbildung
Bewerbergruppe: Auszubildende

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven
Ort: Bremerhaven
PLZ: 27628
Bundesland: Bremen

Anforderungen

Zwingend erforderliche Anforderungen:

  • Mind. qualifizierter Hauptschulabschluss (Berufsschulreife)
  • Seediensttauglichkeit

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik, Werken/Technik und Englisch
  • Technisches Verständnis

Besondere Hinweise

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 30.12.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, die beiden letzten Schulzeugnisse, Seediensttauglichkeitszeugnis Praktikumsnachweise, Nachweis über Sozial- und Arbeitsverhalten) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Schulabschluss, unter „Schulnoten“ die Noten in den vorgenannten Fächern sowie unter „Berufserfahrung“ Ihre Arbeitgeber der Praktika.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Frau Weets, Tel. 0471 4835-302