Navigation und Service

Nautische/r Assistent/in (20171571_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund sucht zum 01.01.2018, befristet bis zum 10.08.2019, eine/einen

Nautische Assistentin/Nautischen Assistenten

Der Dienstort ist Rostock-Warnemünde.
Referenzcode der Ausschreibung 20171571_0002

Der Einsatz erfolgt in der Verkehrszentrale Rostock-Warnemünde. Die Verkehrszentrale ist eine Organisationseinheit des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Stralsund.

Der Zuständigkeitsbereich der Verkehrszentrale Rostock-Warnemünde erstreckt sich vom Leuchtfeuer Buk über die  Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) und endet an der polnischen Grenze. Die Verkehrszentrale ist weiterhin mit der Wahrnehmung der Aufgaben der Maritimen Verkehrssicherung in der Kadetrinne beauftragt.

Zu den Aufgaben der nautischen Assistentin / des nautischen Assistenten gehören unter anderem die Verkehrsinformation und die Verkehrsunterstützung.

Bewerbungsfrist: 3. November 2017
Arbeitsbeginn: zum 01.01.2018
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: mittlerer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund
Ort: Rostock-Warnemünde
PLZ: 18119
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Aufgabengebiet

  • Sammlung und Aufbereitung von Revier-, Verkehrs- und Umweltdaten
  • Unterstützung des Wachleiters / der Wachleiterin bei der Lagebildauswertung, insbesondere bei Auftreten konkreter Gefahren
  • Entgegennahme und Bearbeitung von Meldungen; insbesondere Aufnahme von Eintrittsmeldungen und von Passagemeldungen
  • Erstellung und Aussendung von Lagemeldungen
  • Führen von Verkehrsstatistiken
  • Einsatz auf allen Arbeitsplätzen der nautischen Assistentinnen und Assistenten im gesamten Zuständigkeitsbereich der Verkehrszentrale Warnemünde

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Mindestbefähigungszeugnis für den nautischen Dienst gem. § 29 Abs. 1 Nr. 1 Seeleute-Befähigungsverordnung (SeeBV)
  • Mindestens Fachschulabschluss in der Fachrichtung Nautik
  • Allgemeines Betriebszeugnis GOC für die uneingeschränkte Ausübung des Seefunkdienstes

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Gute englische Sprachkenntnisse (mindestens der europäischen Sprachkompetenzstufe B1)
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den 24 Stunden Wechsel-Schichtdienst
  • Mindestens durchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen
  • Mindestens durchschnittliche Fähigkeit zum problemlösenden und logischen Denken
  • Mindestens durchschnittliche Konzentrationsfähigkeit
  • Mindestens durchschnittliches mündliches Ausdrucksvermögen und Vermögen, gesprochenes (auch in englischer Sprache) zu verstehen
  • Mindestens durchschnittliche Geschwindigkeit um Schlüsse zu ziehen

Arbeitgeber-Leistungen

Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 9a TVöD. Für Beamtinnen/Beamte ist der Dienstposten nach der Besoldungsgruppe A8 gereiht.

Besondere Hinweise

Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) – Befristung ohne Sachgrund. Die Ausschreibung richtet sich daher ausschließlich an Personen, die noch kein Beschäftigungsverhältnis mit der Bundesrepublik Deutschland eingegangen sind bzw. bei denen das Beschäftigungsverhältnis mehr als drei Jahre zurückliegt.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 03.11.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Fachschulabschlussurkunde, nautisches Befähigungszeugnis, Betriebsfunkzeugnis GOC) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit der Abschlussnote sowie Ihre Sprachkenntnisse in Englisch und unter „Berufserfahrung“ die letzten 3 Arbeitgeber.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Max Dolberg, Tel.-Nr. 0381 20671-840