Navigation und Service

Ingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor) (20171550_0002)

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz sucht für den Sachbereich 3 - Schifffahrtsbüro zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis zum 30.11.2025, eine/n

Ingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor)

Der Dienstort ist Koblenz.
Referenzcode der Ausschreibung 20171550_0002

Die Einstellung erfolgt beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz, Sachbereich 3.

Das integrierte EU-LIFE-Projekt „LiLa - Living Lahn“ befasst sich mit dem Ziel, die Lahn ökologisch aufzuwerten und gleichzeitig den Fluss und das Leben am Fluss lebenswerter zu machen. Unter Berücksichtigung der bisherigen Nutzung der Lahn als Bundeswasserstraße sowie der naturschutzfachlichen und gewässerökologischen Aspekte wird ein Gesamtkonzept, das sogenannte „Lahnkonzept“, erarbeitet. Dieses soll sowohl die Nutzung der Wasserstraße als auch die weiteren zahlreichen Nutzungsinteressen, die ökologische Aufwertung und den Hochwasserschutz einschließen. Dafür werden die zuständigen Verwaltungen aus verschiedenen Sektoren und Behördenebenen und alle von möglichen Veränderungen betroffenen Interessengruppen mit einbezogen.

Bewerbungsfrist: 6. November 2017
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschaeftigte

Arbeitsort

Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz
Ort: Koblenz
PLZ: 56070
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Aufgabengebiet

  • Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für die zukünftige Nutzung und Entwicklung der Bundeswasserstraße Lahn inkl. aller Grundleistungen im Rahmen eines Integrierten EU-LIFE-Projektes der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz sowie der WSV
  • Berücksichtigung der umsetzungsrelevanten Vorgaben zur Erfüllung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)
  • Umfangreiche Erfassung des Ist-Zustandes des Gewässers in Bezug auf Flächennutzung, verkehrliche Nutzung, Gewässerkunde und Bauwerkszustand (Ufer und Staustufen)
  • Erfassung und Berücksichtigung aller Interessensgruppen an der Lahn (Schifffahrt, Tourismus, Wasserwirtschaft, Naturschutz, …)
  • Prüfung, Zusammenstellung und weitere Bearbeitung der Untersuchungsergebnisse
  • Zuarbeit zur Pflege eines umfangreichen Lahn-GIS zur Erfassung, Bearbeitung, Organisation, Analyse und Präsentation räumlicher Daten
  • Durchführen von Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Planungsleistungen für Bootsumtrageeinrichtungen an der Lahn
  • Aufstellung sowie Prüfung der Verdingungsunterlagen
  • Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung in der Bauphase von mittleren und kleineren Baumaßnahmen
  • VOL-, VOB- und VOF-Vergaben
  • Öffentlichkeitsarbeit (Fachvorträge, Veröffentlichung, Pressearbeit)

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschulstudium zum/zur Diplom-Ingenieur/in; Fachrichtung Bauingenieurwesen, Wasserbau oder Umweltingenieurwesen

Wichtige Anforderungskriterien:

Fachlich:

  • Erfahrungen im Wasserbau und Umweltwesen
  • Umfassende Kenntnisse im Umgang mit Software-Anwendungen wie MS-Office, MS Project, GIS,
  • AVA-Programme
  • Gute Kenntnisse im Vergabewesen (VOL, VOB, VOF)

Persönlich:

  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zum Führen von Dienst-KFZ
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen (überwiegend eintägig)
  • Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • Flexibilität und Belastbarkeit bei der Aufgabenerfüllung
  • Gut ausgeprägte Kommunikations- Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Gute Auffassungsgabe und geistige Beweglichkeit
  • Selbstständiges und Eigenverantwortliches Handeln
  • Fähigkeit zur kreativen Problemlösung, Erarbeiten von Alternativen
  • Gutes Planungs- und Organisationsvermögen

Arbeitgeber-Leistungen

Der Dienstposten ist nach Entgeltgruppe 10 TVöD bewertet.

Die Eingruppierung erfolgt nach Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich auch für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 06.11.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Berufsabschlussurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Berufsabschluss und unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 5 Jahre.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Schmidt, Tel.: 0261 9819-3300