Navigation und Service

Nautiker/in (FH-Diplom/Bachelor) (20172008_0002)

Das Havariekommando ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Küstenländer. Es bündelt die Verantwortung für die Planung, Vorbereitung, Übung und Durchführung aller Maßnahmen des maritimen Notfallmanagements.

Das Havariekommando Cuxhaven sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für die Dauer von 2 Jahren mit dem Ziel der unbefristeten Weiterbeschäftigung, in Vollzeit eine/n 

Nautiker/in (FH-Diplom/Bachelor)

Der Dienstort ist Cuxhaven.
Referenzcode der Ausschreibung 20172008_0002

Bewerbungsfrist: 20. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Havariekommando
Ort: Cuxhaven
PLZ: 27472
Bundesland: Niedersachsen

Aufgabengebiet

Im Fachbereich Schadstoff- und Schiffsunfallbekämpfung See (FB2) des Havariekommandos werden Strategien, Konzepte und Techniken für die seewärtige Aufklärung und Bekämpfung von Meeresverschmutzungen sowie für das Notschleppen entwickelt, erprobt und mit den unterschiedlichen Einsatzkräften trainiert. Darüber hinaus ist der Fachbereich verantwortlich für die Bearbeitung aller Fragestellungen im Zusammenhang mit den Themen "Bergung zur Gefahrenabwehr" und "Notliegeplätze" sowie der luftgestützten Seeraumüberwachung. Der Fachbereich vertritt das Havariekommando in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Gremien der Maritimen Notfallvorsorge.

Aufgaben:

  • Mitwirken bei der Entwicklung von Ausbildungs-, Schulungs- und Trainingskonzepten für das Havariekommando und den Einsatzkräften des Bundes
  • Planen, Durchführen und Auswerten von Seeübungen
  • Planen, Durchführen und Auswerten von Stabsübungen
  • Mitwirken bei der Bearbeitung nautischer Fragestellungen des Havariekommandos
  • Mitwirken bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Havariekommandos
  • Erstellen von Pressemitteilungen
  • Mitwirken beim Erstellen von Konzepten zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erstellen von Antwortbeiträgen für Fragen an das Havariekommando
  • Erstellen von Präsentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Havariekommandos 
  • Erarbeiten und Halten von Vorträgen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Havariekommandos
  • Mitwirken bei der Erstellung von Konzepten im Bereich der Schiffs- und Schadstoffunfallbekämpfung
  • Kontaktperson des Havariekommandos für die Bundespolizei im Zusammenhang mit dem Betrieb der Unterstützungshubschrauber für die Maritime Notfallvorsorge
  • Übernahme der Vororteinsatzleitung bei komplexen Schadenslagen
  • Stabsarbeit bei komplexen Schadenslagen
  • Mitwirken bei der Pressearbeit bei komplexen Schadenslagen
  • Übernahme von Rufbereitschaft für den Havariestab
  • Mitwirken bei der Nachbereitung von Schadenslagen

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Fachhochschul- bzw. Bachelorabschluss im Bereich Nautik
  • Seediensttauglichkeit sowie  gesundheitliche und körperliche Eignung zum Versetzen per Hubschrauber

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Ausgeprägtes strategisches und konzeptionelles Denken
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur Weiterbildung insbesondere im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Praktische Erfahrung in der Schiffsführung
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse an der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Befähigung zum Führen eines Personenkraftwagens

Arbeitgeber-Leistungen

Für Beamte/Beamtinnen ist der Dienstposten nach A11 gereiht.

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 11 TVöD.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet.

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Personen, die noch kein Beschäftigungsverhältnis mit der Bundesrepublik Deutschland eingegangen sind bzw. das Beschäftigungsverhältnis mehr als drei Jahre zurückliegt § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) - Befristung ohne Sachgrund.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 20.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/ Bachelorzeugnis/ -urkunde , Befähigungszeugnisse, Berufsabschlussurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit Abschlussnote.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Ziegert, Tel.: 030 185420-2460

Fachliche Fragen: Herr Schmidt, Tel.: 030 185420-2420

Fachliche Fragen: Herr Monsees, Tel.: 030 185420-2401