Navigation und Service

Naturwissenschaftler/in (Uni-Diplom / Master) für die Anpassungsplanung an den Klimawandel (20172017_0002)

Das Eisenbahn-Bundesamt ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ihm angegliedert ist die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC).

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sucht für das Referat 52 im Bereich Umwelt/Forschung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis 31.03.2019, eine/n

Naturwissenschaftler/in (Uni-Diplom / Master)
für die Anpassungsplanung an den Klimawandel

Der Dienstort ist Bonn.
Referenzcode der Ausschreibung 20172017_0002

Bewerbungsfrist: 10. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Eisenbahn-Bundesamt
Ort: Bonn
PLZ: 53175
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

  • Umsetzung des „Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel“ der Bundesregierung für den Schienensektor
  • Abstimmung mit der Deutschen Bahn und Bundesoberbehörden
  • Vergabe und Betreuung von Forschungsvorhaben zur Vulnerabilitätskartierung des Bahnsystems
  • Mitarbeit in einschlägigen wissenschaftlichen Gremien und Arbeitsgruppen
  • Koordinierung der Vulnerabilitätskartierung
  • Konzeption von Anpassungsmaßnahmen und Umsetzungskonzepten
  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien
  • Erstellung weiterer konzeptioneller Arbeiten zur Anpassung des Klimawandels an den Schienensektor
  • Durchführung von Tagungen und Workshops

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien

  • Abgeschlossenes Studium (Uni-Diplom/Master) der Fachrichtung Geographie, Geoinformatik, Klimatologie, Geoökologie, Landschaftsplanung, Umweltwissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtung

Wichtige Anforderungskriterien

  • Kenntnisse in der Bearbeitung von Geodaten
  • Fachkenntnisse zu klimatologischen, verkehrlichen und rechtlichen Fragestellungen von Vorteil
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Einarbeitung in klimatologische, verkehrliche und rechtliche Fragestellungen
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und selbstständigen Handeln
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Sicheres und kompetentes Auftreten, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Belastbarkeit und Kreativität
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu problembewusster ziel- und lösungsorientierter Zusammenarbeit
  • Gute Kenntnisse im MS-Office-Paket
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, auch international
  • Verhandlungssichere Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o.g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des höheren naturwissenschaftlichen Dienstes der BesGr A 13h und A 14 sowie Tarifbeschäftigte und Personen, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben.

Für befristet Beschäftigte ist ein Einsatz nach den Regelungen des § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) - Befristung mit Sachgrund - möglich.

Arbeitgeber-Leistungen

Der Dienstposten ist nach A 13h/14 BBesO bzw. E 14 TVöD bewertet.

Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV in Aurich höchstens in die Entgeltgruppe E 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Wir bieten Ihnen:

  • einen Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung,
  • einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes,
  • eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung,
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit).

Besondere Hinweise

Das Eisenbahn-Bundesamt fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Der Dienstposten kann mit Teilzeitkräften besetzt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit der Telearbeit.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Nähere Informationen über das Eisenbahn-Bundesamt als Arbeitgeber finden Sie unter http://www.eisenbahn-bundesamt.de/arbeitgeber

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 10.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Uni-Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis und/oder Laufbahnbefähigungsnachweis sowie aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. Arbeitszeugnisse – soweit vorhanden –) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit Ausprägung sowie unter „Berufserfahrung“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber (inkl. des Aktuellen).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Hörter, Tel-Nr. 0228 9826-522

Herr Dobrig, Tel.-Nr. 0228 9826-539