Navigation und Service

Bauingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor) (20171986_0002)

Das Eisenbahn-Bundesamt ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ihm angegliedert ist die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC).

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sucht für das Referat 21 der Zentrale zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis 31.12.2019, mit der Option auf Entfristung, eine/n

Bauingenieur/in (FH-Diplom / Bachelor)

Der Dienstort ist Bonn.
Referenzcode der Ausschreibung 20171986_0002

Bewerbungsfrist: 4. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Eisenbahn-Bundesamt
Ort: Bonn
PLZ: 53175
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Aufgabengebiet

  • Fachtechnische Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Anerkennung und Überwachung, bzw. Widerruf oder Rücknahme der Anerkennung Benannter Stellen, Bestimmter Stellen und Unabhängiger Bewertungsstellen in den Tätigkeitsgebieten Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln
  • Prüfung der Methoden- und Fachkompetenz in den Tätigkeitsgebieten Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln im Rahmen der Anerkennung und Überwachung bzw. dem Widerruf oder der Rücknahme der Anerkennung von Benannten Stellen, Bestimmten Stellen und Unabhängigen Bewertungsstellen
    o Prüfung der Antragsunterlagen in Bezug auf die Methoden- und Fachkompetenz des Antragstellers bzw. der UBS im Hinblick auf die Tätigkeitsgebiete Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln (Dokumentenprüfung)
    o Begutachtung der Methoden- und Fachkompetenz des Antragstellers bzw. der UBS im Hinblick auf die Tätigkeitsgebiete Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln als Fachexperte in der Vor-Ort-Begutachtung (Audit)
    o Erstellung des Begutachtungsfachberichtes über die Methoden- und Fachkompetenz des Antragstellers bzw. der UBS im Hinblick auf die Tätigkeitsgebiete Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln
  • Fachtechnische Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Anerkennung und Überwachung, bzw. Widerruf oder Rücknahme der Anerkennung Prüfsachverständiger

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien

  • Abgeschlossenes technisches Studium (FH-Diplom/Bachelor) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder vergleichbares Studium oder Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Dienst im Fachbereich Bauwesen

Wichtige Anforderungskriterien

  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen hinsichtlich der Struktur und Anwendung von TSI sind von Vorteil
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich in den Tätigkeitsgebieten Infrastruktur (einschließlich PRM) und Sicherheit in Eisenbahntunneln sowie der Planung und Durchführung von Audits sind von Vorteil
  • Hohes Maß an Eigeninitiative, Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen verbunden mit sozialer Kompetenz sowie der Fähigkeit zu zielorientiertem, analytischem und konzeptionellem Denken
  • Verhandlungsgeschick, sicheres und kompetentes Auftreten, rasche Auffassungsgabe, Flexibilität, Gewandtheit in schriftlicher und mündlicher Darstellung
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem Team
  • Gute Englischkenntnisse
  • Die Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt.
  • Fließende Deutschkenntnisse für einen sicheren schriftlichen und mündlichen Umgang
  • Gleistauglichkeit ist erforderlich
  • Führerschein Klasse B erforderlich

Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o.g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des gehobenen technischen Dienstes der BesGr A 11 und A 12 sowie Tarifbeschäftigte und Personen die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben.

Für externe Bewerber gilt:
Das Arbeitsverhältnis ist auf der Grundlage des § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) für die Dauer von 2 Jahren befristet. Bewerbungsfähig sind deshalb lediglich Bewerber/innen, die in den letzten drei Jahren nicht in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis zum Bund gestanden haben. Ausbildungszeiten stellen kein entsprechendes Arbeitsverhältnis in diesem Sinne dar.

Im EBA befristet Beschäftigte sollten sich im Personalreferat über die Bewerbungsberechtigung informieren.

Arbeitgeber-Leistungen

Der Dienstposten ist nach A 12 BBesO bzw. E 12 TVöD bewertet

Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV in Aurich höchstens in die Entgeltgruppe E 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Wir bieten Ihnen:

  • einen Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung,
  • einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes,
  • eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung,
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit).

Besondere Hinweise

Es wird angestrebt, den Dienstposten nach der Befristung dauerhaft zu besetzen.

Das Eisenbahn-Bundesamt fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Der Dienstposten kann mit Teilzeitkräften besetzt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit der Telearbeit.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Nähere Informationen über das Eisenbahn-Bundesamt als Arbeitgeber finden Sie unter http://www.eisenbahn-bundesamt.de/arbeitgeber

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 04.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, FH-Diplom-/Bachelorurkunde und -zeugnis und/oder Laufbahnbefähigungsnachweis sowie eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. Arbeitszeugnisse – soweit vorhanden –) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit Ausprägung sowie unter „Berufserfahrung“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber (inkl. des Aktuellen).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Hörter, Tel-Nr. 0228 9826-522

Herr Dobrig, Tel.-Nr. 0228 9826-539