Navigation und Service

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (Uni-Diplom/Master) Fachrichtung Natur-, Ingenieur-, Geowissenschaften (20181253_0002)

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist das wissenschaftliche Institut des Bundes für Forschung, Begutachtung und Beratung auf den Gebieten Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz und eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde sucht für das Referat M2 „Wasserhaushalt, Vorhersagen und Prognosen“ im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Erweiterte Modellansätze zur Bestimmung anthropogener und natürlicher Wasserdargebotsänderungen in den Einzugsgebieten der Bundeswasserstraßen - Sozio-Hydrologie 2050“ zum 01.01.2019 befristet bis zum 31.12.2021

2 Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (Uni-Diplom/Master)
Fachrichtung Natur-, Ingenieur-, Geowissenschaften

Der Dienstort ist Koblenz.
Referenzcode der Ausschreibung 20181253_0002

Bewerbungsfrist: 30. August 2018
Arbeitsbeginn: 01.01.2019
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: befristet
Laufbahn: höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Bundesanstalt für Gewässerkunde
Ort: Koblenz
PLZ: 56068
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Aufgabengebiet

  • Eigenständige Konzipierung, Weiterentwicklung und Bewertung von Modellen zur Simulation des Systems „Mensch-Wasser“ in den deutschen Flusseinzugsgebieten (inkl. ihrer internationalen Anteile) auf unterschiedlichen Zeit- und Raumskalen
  • Fachliche Konzipierung, Initiierung und Durchführung von Vergaben im vorgenannten Themengebiet
  • Konzipierung und Durchführung von Simulationsrechnungen mit dem vorgenannten Modellinstrumentarium vor dem Hintergrund einer Quantifizierung von Auswirkungen des sozio-ökonomischen Wandels auf Wasserressourcen und der Bedeutung der Verfügbarkeit von Wasserressourcen für sozio-ökonomische Entwicklungen (Ökosystemleistungen)
  • Konzepterstellung, Dokumentation, Qualitätssicherung, Publikation von Projektergebnissen, Organisation und Durchführung von Workshops und Arbeitstreffen

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Uni-Diplom/Master) der Natur-, Ingenieur-, Geowissenschaften oder vergleichbar, jeweils mit Erfahrung in der Modellierung wasserwirtschaftlicher Systeme

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Ausgewiesene wissenschaftliche Kenntnisse und/oder praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Einzugsgebietshydrologie, der Wasserbewirtschaftung und/oder der umweltökonomischen Bewertung
  • Ausgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im Aufbau und Betrieb komplexer Modellsysteme zur Simulation des Systems „Mensch-Wasser“
  • Fähigkeit in der Konzipierung, Strukturierung und im Monitoring von Projektinhalten und Arbeitsabläufen unter Berücksichtigung der Zielstellung und der Ausrichtung des Gesamtprojektes
  • Erfahrungen sowohl im Projektmanagement als auch in der Initiierung, fachlichen Vorbereitung und Begleitung von Vergaben
  • Sehr gute Kenntnisse einer Programmier- bzw. Skriptsprache (vorzugsweise R)
  • Fähigkeit zur zielorientierten Aufbereitung von Modellierungsergebnissen
  • Sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache sowie gutes Abstraktions-, Konzeptions- und Kommunikationsvermögen
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in der englischen Sprache
  • Bereitschaft zu mehrtägiger Reisetätigkeit im In- und Ausland

Arbeitgeber-Leistungen

Die Vergütung erfolgt nach TVöD Entgeltgruppe E13. Eine Besetzung des Dienstpostens mit Beamtinnen/Beamten der Besoldungsgruppe A13hBBesO kann im Rahmen einer Abordnung bis zum 31.12.2021 erfolgen.

Besondere Hinweise

Sie können sich auf ein bestens ausgestattetes Arbeitsumfeld mit einem innovativen Team ebenso freuen wie auf interessante berufliche Herausforderungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Tarifbeschäftigte und 41 Stunden für Beamte/Beamtinnen.

Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, daneben unterstützt die BfG bei vorliegenden Voraussetzungen die Möglichkeit der Telearbeit.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert. Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 30.08.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Master/-zeugnis, sowie Schulabschlusszeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter “Berufserfahrungen“ Ihre Arbeitgeber der letzten 5 Jahre und unter “Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren entsprechenden Studienabschluss.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Fachliche Auskünfte: Herr Dr. Maurer (Tel.: 0261 1306-5242)

Frau Dr. Ebner von Eschenbach (Tel.: 0261 1306-5187)

Herr Dr. Nilson (Tel.: 0261 1306-5325)