Navigation und Service

Ingenieur/in (FH-Diplom/ Bachelor) Fachrichtung Bauingenieurwesen (Wasserbau), Umweltingenieurwesen oder vergleichbares Studium (20172034_0002)

Wir sind eine technisch-wissenschaftliche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Unsere Kernaufgabe ist die Beratung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) in allen verkehrswasserbaulichen Fragen, insbesondere die Begutachtung von verkehrswasserbaulichen Anlagen und Einrichtungen der Wasserstraßeninfrastruktur.
Wir tragen mit unserer Arbeit wesentlich dazu bei, dass die Wasserstraßen in Deutschland den wachsenden verkehrlichen, technischen und ökologischen Anforderungen gerecht werden.

Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) sucht für die Abteilung Wasserbau im Binnenbereich, Referat W2, Flussbau, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet eine/n

Ingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor)
Fachrichtung Bauingenieurwesen (Wasserbau), Umweltingenieurwesen oder vergleichbares Studium

Der Dienstort ist Karlsruhe.
Referenzcode der Ausschreibung 20172034_0002

Die Bundesanstalt für Wasserbau berät die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) unter anderem im Zusammenhang mit dem Ausbau und der Unterhaltung von Flusswasserstraßen, z. B. Rhein, Donau, Elbe und Oder. Neben der verkehrlichen Nutzung gewinnen wasserwirtschaftliche und naturschutzfachliche Anforderungen an Wasserstraßen und umzusetzende Maßnahmen stetig an Bedeutung.
Wir bieten interessante und herausfordernde Projekte, eigenverantwortliches Arbeiten, praxisorientierte Forschung und Entwicklung im nationalen und internationalen Austausch.

Bewerbungsfrist: 18. Januar 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Bundesanstalt für Wasserbau
Ort: Karlsruhe
PLZ: 76137
Bundesland: Baden-Württemberg

Aufgabengebiet

  • Mit Schwerpunkt auf den Flusswasserstraßen im Bundeswasserstraßennetz sind die folgenden Schwerpunkte zu bearbeiten:
  • Mitwirkung bei der Beratung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  • Aufbau und Betrieb von ein- und mehrdimensionalen numerischen Modellen zur Simulation von hydro- und morphodynamischen Prozessen
  • Erarbeitung von Empfehlungen zu flussbaulichen Regelungsmaßnahmen und zur Sedimentbewirtschaftung
  • Untersuchungen zu Synergiepotenzialen zwischen Flussregelung und Sedimentbewirtschaftung, Natur- und Gewässerschutz sowie Hochwasserschutz
  • Prüfung und Optimierung von Maßnahmen zur Förderung der Renaturierung von Bundeswasserstraßen im Zusammenhang mit dem Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“
  • Konzipierung, Veranlassung, Begleitung und Auswertung von Naturdatenerhebungen
  • Verfassen von Gutachten und Stellungnahmen
  • Präsentation von Ergebnissen gegenüber Auftraggebern
  • Darstellung der Arbeitsfelder im Bereich Wasserbau gegenüber der Öffentlichkeit

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den oben genannten Fachrichtungen

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Fundierte Kenntnisse in der Hydro- und Morphodynamik und in Fragestellungen des Flussbaus
  • Erfahrungen auf den Gebieten der mehrdimensionalen numerischen Modellierung von Strömungen und Sedimenttransport
  • Begeisterungsfähigkeit für Lösungen flussbaulicher Problemstellungen
  • Interesse an Fragen der Renaturierung und der ökologischen Entwicklung von Gewässern
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache (GER Stufe B2 oder vergleichbar)
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Denken und selbstständigen, eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Aufgaben

Arbeitgeber-Leistungen

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt, entsprechend dem Vorliegen der fachlichen Voraussetzungen des Anforderungsprofils, bis zur Entgeltgruppe 12 des TVöD.
Die Besoldung für Beamte kann je nach Vorliegen fachlicher Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der besoldungsrechtlichen Bewertung bis zur Besoldungsgruppe A 12 BBesG erfolgen.

Besondere Hinweise

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Menschen aller Nationen werden zur Bewerbung aufgefordert.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 18.01.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV.

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnisse, Diplom-/Bachelorurkunde und -zeugnis sowie Arbeitszeugnisse) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit der Abschlussnote und unter „Berufserfahrung“ die letzten 3 Arbeitgeber (inkl. aktuellem) ein.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602 240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Herr Dr.-Ing. Nils Huber (Tel. Nr. 0721 9726-2030)

Herr Dr.-Ing. Sven Wurms (Tel. Nr. 0721 9726-5510)