Navigation und Service

Ingenieur/in (Uni-Diplom/Master) oder vergleichbar als Referent/in Risikomanagement (20180658_0002)

Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung ist die nationale Aufsichts- und Regulierungsbehörde für die zivile Flugsicherung in Deutschland.

Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat Sicherheitsaufsicht FS-Organisationen und FS-Personal im Sachgebiet Flugsicherungsorganisationen, unbefristet eine/n

Ingenieur/in (Uni-Diplom/Master) oder vergleichbar
als Referent/in Risikomanagement

Der Dienstort ist Langen (Hessen).
Referenzcode der Ausschreibung 20180658_0002

Bewerbungsfrist: 23. Mai 2018
Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Arbeitsort

Bezeichnung: Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung
Ort: Langen (Hessen)
PLZ: 63225
Bundesland: Hessen

Aufgabengebiet

  • Analyse, Prüfung und Begutachtung im Bereich Risikomanagement
  • Sicherheitsbewertung von funktionalen Systemen bei Flugsicherungsdienstleistern
  • Aufsicht über die Erfüllung der Sicherheitsanforderungen im Hinblick auf Risikobewertung und Risikominderung allgemein
  • Sicherheitsaufsicht über Änderungen bei funktionalen Systemen
  • Begutachtungsverfahren für vorgeschlagene Veränderungen
  • Grundlagenarbeit im Bereich Risikomanagement/Sicherheitsbewertung

Anforderungen

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Laufbahnbefähigung für den höheren Dienst oder
  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Uni-Diplom/Master) der Fachrichtung Natur-/Ingenieurwissenschaften oder mathematische Hochschulbildung oder vergleichbar

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Langjährige Erfahrung im Bereich des Sicherheitsmanagements, inkl. der Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der gängigen Methoden der Risikobewertung
  • Mehrjährige Erfahrung im Bereich der Flugsicherung
  • Befähigung und Bereitschaft zum selbstständigen und kooperativen Arbeiten
  • Einsatz- und Leistungsbereitschaft sowie Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift (Level C1)
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit Bürostandardsoftware (MS-Office)
  • Bereitschaft zur Wahrnehmung von planbaren teils mehrtägigen Dienstreisen im Bundesgebiet sowie ins europäische Ausland
  • Bereitschaft, sich einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen

Arbeitgeber-Leistungen

Der Dienstposten ist nach A 14 BBesO bzw. (üT) E 14 TVöD bewertet.
Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt in die Entgeltgruppe 14 TVöD bei nachgewiesenen, persönlichen Voraussetzungen (Lizenz zur Fluglotsin/zum Fluglotsen (ATCO) oder zur Flugsicherungstechnikerin/zum Flugsicherungstechniker (ATSEP) oder Lizenz zur Berufspilotin/zum Berufspiloten (CPL/IR) und mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung im Sicherheitsmanagement von Flugsicherungsorganisationen oder in der Aufsicht über Flugsicherungsorganisationen, die sicherheitsrisikobasierte Auditprogramme oder Anmeldungen über Änderungen an funktionalen Systemen überwachen und genehmigen).
Bei Nichterfüllung dieser Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in Entgeltgruppe 13.
Die Zuordnung zu den Stufen erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen einschlägigen Erfahrungen.
Die konkreten Beförderungsmöglichkeiten sind von der jeweiligen aktuellen Planstellensituation abhängig.

Besondere Hinweise

Bereits im Beamtenverhältnis beschäftigte Bewerber/innen oder Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst werden im Rahmen einer Abordnung mit dem Ziel der anschließenden Versetzung übernommen.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Bedienstete, die bei anderen Bundesbehörden dauerhaft beschäftigt und wegen Aufgabenrückgangs oder wegen Auflösung der Behörde entbehrlich geworden sind, sind gem. § 21 Haushaltsgesetz d. J. vorrangig zu berücksichtigen. Ein entsprechender Nachweis über die Zugehörigkeit zum Überhangpersonal ist der Bewerbung beizufügen.

Mit den Bewerberinnen und Bewerbern, die in die engere Auswahlentscheidung einbezogen werden, wird ein Potentialanalysegespräch (OPUS-Verfahren) durchgeführt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 23.05.2018 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Uni-Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis und/oder Laufbahnbefähigungsnachweis, Berufsabschlussurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit der Abschlussnote und unter „Berufserfahrungen“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber (inklusive des Aktuellen).

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Frau Pfennig, Tel.: 06103 8043-166