Navigation und Service

Wann ist eine vorherige Anfrage bei der Festsetzungsstelle notwendig?

Aufwendungen für kieferorthopädische Behandlungen, ambulante psychotherapeutische Behandlungen, Fahrtkosten anlässlich einer ambulanten Krankenbehandlung, Suchtbehandlungen, stationäre Rehabilitationen, Mutter/Vater-Kind-Rehabilitationsmaßnahmen, ambulante Rehabilitationen und künstliche Befruchtung sind nur beihilfefähig, wenn die Beihilfefähigkeit vor Beginn der Behandlung bzw. vor Entstehen der Aufwendungen von der Festsetzungsstelle anerkannt worden ist.

Für die Voranerkennung ist zum Teil die Vorlage eines der Maßnahme befürwortendes amts- oder vertrauensärztliches Gutachten erforderlich.