Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen

Das Förderprogramm

Die Motivation für den Erhalt und sicheren Weiterbetrieb der Traditionsschifffahrt ergibt sich aus vielschichtigen Gründen:

  • Die Traditionsschifffahrt stellt ein bedeutendes Kulturgut dar.
  • Es besteht ein besonderes Interesse, historische Wasserfahrzeuge für die Allgemeinheit dauerhaft zu erhalten und damit das direkte Erleben traditioneller Seeschifffahrt weiterhin zu ermöglichen.
  • Die maritime Traditionspflege ermöglicht insbesondere die Vermittlung historischer Schiffsbetriebstechnik und traditioneller Seemannschaft.

Die Förderkulisse bilden vorhandene Traditionsschiffe. Für die Beurteilung, ob ein Schiff als vorhandenes Traditionsschiff eingeordnet werden kann, ist die Schiffssicherheitsverordnung (SchSV), Anlage 1 a, Teil 3 (Sicherheitsanforderungen an den Bau und die Ausrüstung von Traditionsschiffen), Kapitel 1 (Allgemeine Bestimmungen), Regel 2.1.4. maßgeblich:
„Vorhandenes Traditionsschiff: Ein Traditionsschiff, für das am 30. September 2012 oder am 14. März 2018 ein Sicherheitszeugnis nach der Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe erteilt war; [...].“

Ziel dieses Förderprogrammes ist es, den derzeitigen Bestand an Traditionsschiffen zu erhalten und ihren sicheren Weiterbetrieb zu unterstützen.

Hierfür werden bis zum Jahr 2023 rund 20 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt.

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzerinnen und Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

OK